Analysegestützte, medizinische Trainingstherapie nach      FPZ KONZEPT / gerätegestützte Krankengymnastik

Behandlungskonzept und Therapieangebot

Das Forschungs- und Präventionszentrum zur Analyse und Optimierung der Funktion von Wirbelsäule und Bewegungsapparat (FPZ) Köln hat in langjähriger wissenschaftlicher Forschungsarbeit die analysegestützte, medizinische Trainingstherapie für die Wirbelsäule ( FPZ KONZEPT) entwickelt.

Diese beinhaltet ein Aufbauprogramm mit 10 bzw. 24 Trainingseinheiten ( Anzahl der Trainingseinheiten pro Woche : 1 - 2 ) sowie die darauf aufbauend 1 Trainingsprogramm zu weiterführenden Prävention mit einer regelmäßigen Trainingseinheit pro 7 - 10 Tage. Die Methodik ist in dem Fachbuch  "Denner A: Analyse und Training der wirbelsäulestabilisierenden Muskulatur ( Springer-Verlag Heidelberg 1998)" im Detail dokumentiert.

Primäres Therapieziel ist die Rekonditionierung des Patienten, dass heißt die Optimierung des Funktionszustandes der Wirbelsäule mittels Verbesserung und Harmonisierung der Kraft und Leistungsfähigkeit von Rumpf- , Nacken- und Halsmuskulatur.

Speziellere Zielsetzungen sind u.a. Verbesserung der Lebensqualität sowie ausgwählter psychologischer Parameter, Verbesserung des Beschwerdebildes der Wirbelsäule, Vermeidung der Chronizität der Beschwerden, Reduktion von Dauermedikation, ärztlicher Behandlung sowie physikalischer Behandlungsmaßnahmen, Reduktion der AU-Tage wegen Rückenbeschwerden, Vermeidung und Ersatz von stationären Rehamaßnahmen.

Hauptinhalte dieses methodisch standardtisierten Trainingskonzeptes sind:

  • progressives dynamisches Krafttraining der Rumpf-, Nacken- und Halsmuskulatur an speziell hierfür entwickelten Trainingssystemen
  • Funktionsgymnastik zur Mobilisierung der Wirbelsäule, zur Dehnung der Hüft-, Nacken- und Halsmuskulatur sowie zur Kräftigung der Rumpf-, Nacken- und Halsmuskulatur
  • Hinweise zu bzw. Erlernen von wirbelsäulengerechtem Verhalten sowie wirbelsäulenschonenden Bbewegungstechniken
  • Techniken zur mechanischen Entlastung der Wirbelsäule und zur Entspannung der wirbelsäulensichernden Muskelgruppen

Die Erkenntnisse einer vor Trainingsbeginn durchgeführten biomechanischen Funktionsanalyse der Wirbelsäule sowie der Einsatz modernster, wissenschaftlicher Methoden gewährleisten dabei die maximale Individualisierung und optimale Steuerung des Trainings.

Die trainingsbedingten objektiven und subjektiven Anpassungserscheinungen werden nach Beendigung des Traingsprogrammes mit wissenschaftlichen Methoden quantifiziert und im Rahmen der Abschlussanalyse dokumentiert.

Das FPZ KONZEPT gliedert sich in drei Maßnahmen die systematisch aufeinander aufbauen:

1. Die Analyse (Dauer: 90 Minuten)

2. Das Aufbauprogramm (24 Therapieeinheiten a 60 Minuten)

3. Das weiterführende Programm (eine regelmäßige Therapieeinheit pro 5-10 Tage)

Auf der Basis des Ergebnisses der Eingangsanalyse wird für jeden Patienten ein maßgeschneidertes individuelles Programm entwickelt. Eine ständige ärztliche Begleitung hierbei ist selbstverständlich.

Regelmäßige Folgeanalysen dienen der Fortschrittskontrolle und der Verhinderung von Fehlentwicklungen durch falsches Training.

Alle Traingsmaßnahmen ermöglichen somit eine kontinuierliche Verbesserung und Optimierung der Therapie. Sie werden unter intensiver individueller Betreuung durch menschlich und fachlich kompetente und zusatzqualifizierte Physiotherapeuten durchgeführt.

Genau dieser Aspekt unterstreicht unsere Kompetenz und Qualitätsanspruch seit mehr als 13 Jahren.

Besuchen Sie uns einfach einmal oder fordern weiter Informationen hier an.